„Eine Reise durch das Europa des 20. Jahrhunderts“
 

„Eine Reise durch das Europa des 20. Jahrhunderts“

Ein spannender Abend mit wechselnden Musikrichtungen




Der Abend entführt in die ausgehende Romantik und in Expressivität mit Elementen des Jazz und freierer Tonalität. Nationale Einflüsse, globale Einflüsse, Politik in der Kunst, Wildheit im Rhythmus, ein aufregendes und zerrüttetes Jahrhundert, auch in der Musik tut sich auf.


Komponisten in Polen geboren, in Frankreich zuhause, im Exil in den USA erfolgreich, oder in Italien und Spanien geboren, um nach ihrer Studienzeit in Paris in ihrer jeweiligen Heimat als Wiederentdecker eines nationalen Stils gefeiert zu werden.


Musikalisch virtuoser Höhepunkt ist dann ein Werk aus dem 19. Jahrhundert: „Les Préludes“ von Franz Liszt (Hörprobe, CD) in der selten gespielten vierhändigen Fassung des Komponisten. Jenes Werk von posthum großer politischer Bedeutung , das das Naziregime als die Musik auswählte, die geeignet war, in den Wochenschauen im ganzen besetzten Europa Hitlers Siegesmeldungen zu untermauern…